Familien-Skifahrt Oberinntal GruppenfotoNach zweijähriger Coronapause konnte in der ersten Januarwoche wieder die beliebte und traditio¬nelle Familienskifahrt des Ski-Clubs stattfinden. Wir waren in zwei Häusern untergebracht, in der „Schönen Aussicht“ und im Jungen Posthotel. Mit dem Reisebus und vielen PKW zog es 36 Familien mit insgesamt 137 Teilnehmern, darunter 64 Kinder und Jugendliche, nach Pfunds ins Oberinntal. Bei sehr guten Pistenbedingungen erhielten die Kinder und Jugendlichen täglich einen Skikurs von den sieben vereinseigenen Skilehrerinnen und Skilehrern. Hierbei stellte sich heraus, dass alle, vom Anfänger bis zum fortgeschrittenen Fahrer, ihr Können in den fünf Tagen deutlich verbessern konnten. Ein Pisten¬highlight war sicherlich die gemeinsame Abschlussfahrt aller Kinder und Jugendlichen in der soge¬nannten „Schlange“.

 

Auch abends wurde allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein abwechslungsreiches Programm geboten. Vom bunten Abend in der „Heimat“, einem Quiz für die Kinder oder die beliebte Kinder¬disco war Einiges zu erleben.

Für das nächste Jahr laufen die Planungen bereits auf Hochtouren, damit diese tolle Veranstaltung im Januar 2024 wieder stattfinden kann. Vereinsmitglieder erhielten hierzu bereits eine Ausschreibung.

 

Mario Happ

 

Familien-Skifahrt Oberinntal Haideralm

Eine gut gelaunte Runde traf sich am Waidesgrundparkplatz, um mit einem Doppeldeckerbus und unserem Lieblingsbusfahrer Wladimir am Sonntag um 9 Uhr gen Alpen zu starten.

Nach Coronapause in 2021 und nur eingeschränkter Fahrt in 2022 haben sich alle langjährigen Mitfahrer gefreut, die größer gewordenen Kinder und Jugendlichen wiederzusehen. Auch die neuen Teilnehmer wurden schnell integriert. Schön war es, bekannte Gesichter auf der Piste, aber auch abends zu teffen. Freundschaften haben sich gebildet und wurden wiederbelebt.

Die Kinder und Jugendlichen wurden vorab mit viel Bedacht in vier Skigruppen eingeteilt. Auch die Erwachsenen fanden sich nach Neigung schnell zu fröhlichen Gruppen zusammen, um den Skispaß gemeinsam auf der Piste zu genießen. Morgens ab 9:30 bis 13:30 fuhren die Kids in den Skigruppen, dann traf man sich, um mit den Kindern Pause zu machen und den Rest des Skitages gemeinsam zu verleben. Oft fanden sich auch nachmittags Familien-Gruppen zusammen.

Am ersten Tag lag zunächst etwas Regen und Schnee in der Luft. Entgegen dem Wetterbericht bildete sich in den nächsten Tagen traumhaftes Sonnenwetter mit milden Temperaturen, aber gut präparierten Pisten.

Die Haideralm wurde zum Hütten-Geheimtipp, sogar Ski-Anfänger wagten sich den weiten, teil-weise etwas steilen Weg, um das mehr oder weniger geheime Lieblingsgetränk Bombardino auf der Haideralm genießen zu können. Gen Nachmittag freuten sich die Skifahrer von „Foll“, wenn sie ohne Blessuren den „gebundenen Pulverschnee“ bezwungen und am Bus mit einem kalten oder warmen Getränk dafür belohnt wurden. Unser Busfahrer war wie immer mit Leidenschaft, sehr gutem Service mit Getränken und Snacks und bei der Verladung des Skigepäcks dabei. Sogar eine schwierige Busreparatur meisterte er gekonnt und unbemerkt. Der Wladi ist einfach spitze.

 

Familien-Skifahrt Pfunds: Turnerinnen

 

Die Kinder-Skigruppen hatten viel Spaß und haben eine Menge Ski-Erfahrung mitgenommen. Sie wurden von 7 Skilehrern mit viel Know-how und Engagement betreut. Z.B. übte Stefan Wingen-felds Gruppe carven nicht nur mit Theorie, sondern er hat die Kinder den Schnee fühlen lassen. „Fangt mich der Berg hoch“ war seine Devise. Durch die Skilehrer haben sie das Skigebiet mit Snowpark, Funpark und mit besonderen (Wald-)Strecken gut kennengelernt. Nachmittags wurde den Eltern stolz diese Strecken gezeigt. Überhaupt: Die Kinder habe so viel gelernt, dass man am letzten Tag von einem Zehnjährigen hören konnte: “Mama, den Stockeinsatz musst du nah am Körper machen.“ So konnten die Kinder schon fast als kleine Skilehrer fungieren. In der Jugend-gruppe gab es auch so tolle Fortschritte, dass erfahrene Eltern aufgeben mussten, hinter dem Skinachwuchs her zu kommen.

Ein riesiges Dankeschön der Eltern geht an die Skibetreuer!

Untergekommen war die Skigemeinde im tollen Posthotel mit gutem Essen. Von Knödel über Ochsenbäckchen und leckere Forelle war für jeden Geschmack etwas dabei. Ausgesprochen ge-schmackvolle Dekoration ließ besonders Frauenherzen höherschlagen. Die schöne Einrichtung der Zimmer gehörte natürlich auch dazu. Die Heiligen Drei Könige auf der Skihütte und im Spei-sesaal des Hotels mit schönem Gesang waren ein weiteres Highlight. Guter Ski-Service und Ski-Ausleihe im Sport Monz stellte alle ohne Ski Ausrüstung völlig zufrieden.

Wir haben neben dem schönen Skifahren und den vielen Treffen auf der Piste auch die geselli-gen Abende im gemütlichen Hotelbarbereich sehr genossen. Gute Gespräche und viel Gelächter taten nach der Skiclub-Coronapause sehr gut.

An unserem letzten Abend, dem Bunten Abend, erzeugten die Skigruppen bereits in kürzester Zeit unwahrscheinliche Stimmung, sodass man sich noch besser kennenlernen konnte. Jede Gruppe hatte sich viel Mühe gegeben und verschiedene Spiele, Quiz oder Pantomime über den Ski-Club und die Ski-Region durchgeführt. Der krönende Gipfel war die Karaoke-Liedererkennung, in der die Männer gegen die Frauen antraten – eine echte Stimmungskano-ne. Mit sehr viel Eifer waren alle dabei. Eine schöne Überraschung war zum Abschluss der von einer jugendlichen Mitfahrerin erstellte Film über die Erlebnisse in der Jugendskigruppe, den wir auch alle mit nach Hause nehmen durften. Der Bunte Abend erzeugte allgemein viel Freude, wachsenden Zusammenhalt und wurde mit viel Liebe vorbereitet.

Nach einem sonnigen letzten Skitag in den Familien hatten alle noch mal einfach viel Skispaß, dann hieß es leider Abschied nehmen. Der Bus rollte nach kurzer Umziehpause der Teilnehmer los und wir sagten den Alpen lebe wohl.

Aber für viele beginnt durch die Anmeldung schon jetzt die Vorfreude aufs nächste Jahr.
Der von allen so geliebte Schnee in der Rhön sorgt dafür, dass wir auch am clubeigenen Hang ein paar fröhliche Skistunden verbringen und uns auf der schönen Hütte treffen können. Das fühlt sich dann auch fast an wie Urlaub.

 

Luisa Schultheis

 

Familien-Skifahrt Pfunds Gruppe Posthotel

6 Tage Skifahren in den Skigebieten Nauders / Schöneben für Ski-Club-Mitglieder mit ihren Kindern

Anreise mit eigenem PKW

Reiseleistungen:

7 x Halbpension, Unterbringung in Doppel- oder Mehrbettzimmern, Frühstücksbüffet, Bar, Aufenthaltsräume.
Liftpässe für 6 Skitage (So.-Fr.) in den Skigebieten Nauders/Schöneben Betreuung der Kinder im Alter von 6-14 Jahren in Skikursen an 4 Tagen (je 3,5 Std.) durch vereinseigene Skilehrer. Nach Absprache können an 2 Tagen auch Erwachsene ihr fahrerisches Können mit den Skilehrern verbessern.

Ferienhof Schöne Aussicht – SCR Fulda

Anmeldung ausschließlich über das Anmeldeformular auf unserer Website bis 19.02.2023

Preise:

Kinder*
bis 3 Jahre | ab Jg. 2020 | 70,00 €

Kinder*
4 – 5 Jahre | Jg. 2018-2019 | 275,00 €

Kinder*
6 – 9 Jahre | Jg. 2014-2017 | 415,00 €

Kinder/Jugendliche*
10 – 14 Jahre | Jg. 2009-2013 | 440,00 €

Jugendliche
15 – 17 Jahre | Jg. 2006-2008 | 680,00 €

Erwachsene
ab 18 Jahre | bis Jg. 2005 | 745,00 €

*Kinderpreise gelten im Zimmer der Eltern bei zwei Vollzahlern.

 

Anzahlung: 50,00 € pro Person nach Erhalt der schriftlichen Bestätigung ca. März 2023

 

 

Jugendwart / Fahrtenleiter
Mario Happ

Endlich wieder Skifahren. Fast wie in alten Zeiten.

Eine bunt gemischte Gruppe aus Mitgliedern und Freunden des SKI-CLUB RHÖN e.V. FULDA startete am Sonntag pünktlich um 10 Uhr auf dem Parkplatz Waidesgrund in Petersberg und fuhr mit dem Bus ins Ötztal. Die Anmeldungen waren nach der Corona-Pandemie leider noch etwas dünn. Statt der üblichen bis zu 50 Teilnehmer beteiligten sich diesmal nur 18 Personen an der Fahrt. Aber egal, Hauptsache dabei.

Unser bewährter Busfahrer Wladimir chauffierte uns wie immer charmant und sicher mit mehreren Toilettenpausen nach Zwieselstein.

Im Bus fielen mir die vielen verschiedenen Altersklassen auf. Die Gesamtstimmung war richtig gut und jeder freute sich auf die bevorstehenden Skitage. Auf der Fahrt wurde von Fahrtenleiterin Brigitte und ihren Helfern frisches Obst(ler) und selbstgebackener Lebkuchen verteilt. Nach unserer Ankunft in der Neuen Post in Zwieselstein gab es ein leckeres Abendessen. Familie Streiter freute sich, wieder uns als Gäste in ihrem Haus begrüßen zu dürfen. Nach dem gemeinsamen Abendessen verschwanden die Teilnehmer früh auf ihren Zimmern, um für die kommenden Skitagen ausgeschlafen zu sein.

Die Wettervorhersagen waren nicht so erfreulich, aber dem zum Trotz warteten sonnige Skitage mit gut präparierten Pisten auf uns. Sagenhaft, was wir in den kommenden drei Tagen nach so langer Pause erlebten. Skifahrtechnisch hatten wir eine Traum(halb-)woche erwischt. Drei Tage Sonnenschein mit Temperaturen knapp unter der Nullgradgrenze, so dass die Pisten zu jeder Tageszeit in einem Topzustand waren.

Am Montag starteten wir um 9 Uhr nach dem gemeinsamen Frühstück zum ersten Skifahren der Saison. Den Tag verbrachten die meisten in kleinen Gruppen im Skigebiet Obergurgl-Hochgurgl. Eine optimale Topografie ermöglicht im Gurgl-Skigebiet lange Abfahrten auf breiten Pisten; es ist außergewöhnlich groß, sonnig über der Waldgrenze und schneesicher. Mittagspause machten wir in dem Restaurant Top Mountain Crosspoint, alle Speisen dort sind hand- und hausgemacht und so haben sie auch geschmeckt. Den ein oder anderen hat es nach dem Mittagessen noch in das anschließende Motorcycle Museum gezogen, Europas höchstgelegenen Motorrad-Museum mit einer einzigartigen Sammlung historischer Motorräder.

Mich zog es wieder auf die Piste. Bis nachmittags um 15 Uhr waren die Skibedingungen gut, dann zog allmählich Nebel auf. Dies spielte uns jedoch in die Karten, denn wir hatten uns um 16 Uhr in der Nederhütte in Obergurgl zum Hüttenzauber und Après-Ski verabredet, dem wir dann auch ausgiebig nachkamen. Die Hütte war nicht so „gerammelt voll“ wie in den Jahren zuvor, sicherlich noch die Nachwirkungen der Corona-Pandemie.

Am Dienstag und am Mittwoch fuhren wir dann im Skigebiet Sölden. 144 km frisch präparierte Pisten für jede Könnerstufe erwarteten uns. Höchst komfortable Bergbahnen ermöglichten uns, nahezu alle Pisten abzufahren; Gondel- und Sesselbahnen brachten uns auf Gaislachkogl, Giggijoch, Roßkirpl, Langegg, Schwarzkogl, Einzeiger und in das Gletscherskigebiet. Aber auch die herausragende Berggastronomie hat jeden Skitag zu einem Ereignis werden lassen. Der Einkehrschwung in ein Bergrestaurant, eine Skihütte oder eine Schirmbar macht garantiert satt und gute Laune.

Am Mittwochnachmittag beendeten wir das Skifahren und „Wladi“ kutschierte uns wieder sicher nach Fulda, wo wir gegen Mitternacht eintrafen.

Jetzt sitze ich hier an meinem PC, schreibe diesen Text und erinnere mich an die tolle Zeit, die wir in Gurgl und Sölden hatten. Auf alle Fälle ein sehr schönes Gemeinschaftserlebnis, das verbindet. Danke an alle, die dabei waren und zum Gelingen beigetragen haben.

Bis zum nächsten Mal, vielleicht wieder mit 50 begeisterten SkifahrerInnen, ich bin gespannt auf neue und alte Gesichter.

Klaus Herrlich

Liebe Kids und Teenager,

nach unseren 3 erfolgreichen Terminen im September, Oktober und November steht nun schon der letzte Termin am kommenden Freitag, 9.12.22 auf dem Programm.

Für diesen Tag haben wir etwas ganz Besonderes für euch. Der Nikolaus kommt vorbei und hat ein Geschenk für alle Kids dabei, die mindestens an einem Termin teilgenommen haben.

Wer also wie immer bouldern möchte (Beginn 15 Uhr), der meldet sich schnell nach dem gewohnten Prinzip an. Wenn jemand von euch nur zu einer kurzen besinnlichen Stunde vorbeikommen möchte, um den Nikolaus zu treffen, so seid ihr herzlich ab 16.30 Uhr zu einem kleinen

Snack im Eingangsbereich der Boulderhalle eingeladen. Eure Eltern dürfen auch gerne mitkommen und einen Kaffee oder anderes Getränk an der Bar zu sich nehmen.

Bitte gebt mir Rückmeldung bis zum 7.12.22, ob ihr bouldern möchtet oder nur zur kleinen Weihnachtsfeier vorbeikommt.

Ihr seid alle herzlich eingeladen und ich würde mich freuen, wenn wir uns alle noch einmal kurz in diesem Jahr sehen würden. Denkt dran, der Nikolaus hat etwas Schönes für euch dabei. Es lohnt sich.

Info:

Preis: 3€ pro Person

Freitag, 9.12.22 von 15 – 17.30 Uhr

Die Anmeldung erfolgt per Mail: jugendwart@scr-fulda.de

Bitte vollständigen Namen und Geburtsdatum angeben (nur für die neuen Boulderkids)

 

Was ist mitzubringen?

  • Einverständniserklärung für Minderjährige (nur, wer neu ist)
  • Eintritt zahlt ihr vor Ort
  • Bitte saubere Hallenschuhe mitbringen (Kletterschuhe können für 3,50€ ausgeliehen werden.)
  • Sportkleidung
  • Getränke (können auch vor Ort gekauft werden)

 

Ich freue mich auf einen sportlichen und besinnlichen Adventsnachmittag,
euer Mario

 

Flyer als PDF downloaden

SCR gewachste Skier beim Do-it-yourself-Skiservice bei Ski LippertAm Mittwoch, 16.11.2022, trafen wir uns mit einigen Mitgliedern des SCR bei unserem Ski-Experten Michael Lippert im gleichnamigen Ski-Geschäft. Eine Do-it-Yourself-Einweisung in das Kantenschleifen und Skiwachsen stand auf der Tagesordnung. Zunächst erklärte uns Michael den Aufbau der Skier im Bereich der Kante und wies uns in die richtige und schonende Technik des Schleifens ein. Ausgehend vom Grobschliff bis hin zum Feinschliff empfahl er uns dabei hilfreiches Werkzeug. Anschließend ging Michael auf das richtige Skiwachsen ein. Dabei sollte dem Wachsen das Säubern des Belags mit speziellen Reinigern vorausgehen. Damit das neue Wachs tief in die Poren des Belags eindringen kann, ist die Methode des Heißwachsen mit dem Bügeleisen erste Wahl. Im Idealfall achtet man bei der Auswahl der Wachssorte sogar auf die anstehenden Schneebedingungen im Skigebiet und passt diesen eine Wachssorte für den prognostizierten Temperaturbereich an. Nach dem Auftragen des Wachses sollte dann das Abziehen des Überschusses mit einer scharfen Kunststoffkante und anschließend das Ausbürsten des Belags mit einer speziellen Bürste erfolgen. Zum Abschluss führte uns Michael noch seine professionellen Ski-Service-Geräte vor. Insbesondere die hochmoderne, automatisierte Maschine für den Kantenschliff beeindruckte uns sehr. Michael empfiehlt, dass die eigenen Ski etwa nach jeweils zwei bis drei Skitagen selbst geschliffen und gewachst werden sollten, dem aber auch ein professioneller Service nach etwa 10-12 Skitagen folgen sollte. Alle Teilnehmenden bedankten sich an dieser Stelle bei Michael Lippert für sein Engagement und seine aufschlussreichen Erläuterungen!

 

 

SCR Do-it-yourself-Skiservice bei Ski Lippert

Plätzchenbacken mit anschließendem Ausklang bei Pizza und Getränken

Wer: Kinder/Jugendliche des Skiclubs

Wo: Backstube vom Biohof Gensler, Hohensteg 5, 36163 Poppenhausen,

Wann: Sonntag, 20.11.22, 10 – 13 Uhr

Kostenbeitrag: 7 Euro für Kinder, 10 Euro für Erwachsene,
den Großteil der Kosten trägt der Skiclub

Anmeldung: dr-kintzi-schultheis@web.de oder WhatsApp 0179/9282023

Liebe Skifreunde, liebe Eltern, wer nicht mitbacken möchte ist herzlich eingeladen, zur gleichen Zeit eine Wanderung zur Enzianhütte zu unternehmen!

Ich freue mich sehr auf diesen Vormittag mit Euch!

Eure Anja

 

Plätzchenbacken 22 Einladung – SCR Fulda

Liebe Kids und Teenager,

nach unserem erfolgreichen Start am im September und Oktober steht nun der dritte Termin zum Bouldern an.

Info:

  • Preis: 3€ pro Person
  • Pro Termin können maximal 20 Kinder/ Jugendliche im Alter zwischen 7 und 16 Jahren teilnehmen. Die ersten 20 Anmeldungen sind dabei!
  • Samstag, 12.11.22, von 10 bis 12 Uhr.
  • Die Anmeldung erfolgt per Mail: jugendwart@scr-fulda.de
  • Bitte vollständigen Namen und Geburtsdatum angeben.

Außerdem müsst ihr die Einverständniserklärung für Minderjährige ausgefüllt mitbringen. Diese wurde zum Download mitgeschickt. Ihr findet sie auch auf der Homepage der Halle. Wer beim letzten Mal dabei war, benötigt keine neue Einverständniserklärung.

Was ist mitzubringen?

  • Einverständniserklärung für Minderjährige
  • Eintritt zahlt ihr vor Ort
  • Bitte saubere Hallenschuhe mitbringen (Kletterschuhe können für 3,50€ ausgeliehen werden.)
  • Sportkleidung
  • Getränke (können auch vor Ort gekauft werden)

Ich freue mich auf einen tollen gemeinsamen Vormittag,
euer Mario

 

Hinweis

Folgetermin bitte vormerken: 9.12. von 15-17 Uhr (mit Überraschung für die Kids)
Für die Folgetermine könnt ihr euch immer nach dem jeweils durchgeführten Termin anmelden. Infos dazu folgen per Newsletter und Instagram.

Herrliches Herbstwetter bei der Frankenlandfahrt des SCR Fulda„Das war herrlich. Alle waren richtig begeistert.“ Ewald Becker, der zusammen mit Manfred Günther seit ein paar Jahren die Frankenlandfahrt organisiert, freut sich sehr über den Erfolg des jüngsten Ausflugs, der am 8. Oktober von Petersberg in den bekannten Wein- und Tourismusort Volkach in Unterfranken führte.

Von den dortigen Mainschleife führte der Weg die Gruppe bei sonnigem Herbstwetter etwa sechs Kilometer bis nach Sommerach, wo sie in einer Heckenwirtschaft bei einem Glas Wein sogar die mitgebrachte Brotzeit verzehren durfte – reichlich Knacker und drei Laib Brot hatten sie dafür im Gepäck. Nach dieser Stärkung führte die Route über sechs Kilometer durch die Weinberge nach Nordheim. Hier genossen die Wanderer in einer Heckenwirtschaft bei fränkischer Kost und Wein den Nachmittag. Um 18.45 Uhr stiegen die Wanderer in den Bus und trafen um 20.15 Uhr wieder in der Heimat ein.

Leider, so beklagen Ewald und Manfred, lässt die Resonanz seitens der Mitglieder zu wünschen übrig. Beim Sommerfest hatten sie eifrig die Werbetrommel gerührt und insgesamt 36 Mitfahrer gewinnen können. Am Ende fuhren davon ganze 18 mit. Nicht alle, so bedauern die Organisatoren, hätten triftige Gründe für ihre Absage angeführt. Da Ewald und Manfred seit langem bei den Alten Herren des FV Horas engagiert sind, fanden sie in den Reihen ihrer Kameraden spontan weitere Mitfahrer, so dass die Gruppe schließlich immerhin 28 Mitfahrer umfasste, die einen schönen Tag erleben durften.

Gerne organisieren die beiden auch 2023 wieder eine Frankenlandfahrt, wollen das aber von der Resonanz und dem Interesse der Skiclub-Mitglieder abhängig machen. Ewald hat schon eine Idee: die Weinhütte oberhalb von Karlstadt, wo sie schon einmal waren und dabei so herrlich mit Zerrwanst-Musik begleitet wurden. 30 Anmeldungen sollten es dafür schon sein – gerne auch von Jüngeren, denn die fehlten schon sehr. Interessenten melden sich bei Ewald Becker, Telefon (0661) 52806, und Manfred Günther, Telefon (0661) 53189.

 

Die begeisterten Teilnehmer der Frankenlandfahrt des SCR Fulda

 

Text: Ewald Becker, Alexander Gies

Fotos: Stefan Obermayer

Die größte Auswahl und die beste Beratung: Das ist der Skibasar des Skiclubs, der in diesem Jahr am Sonntag, 6. November, im Propsteihaus in Petersberg stattfindet. Die An nahme der Artikel ist von 10 bis 12.30 Uhr. Der Verkauf läuft von 13 bis 15 Uhr. Wie immer wird gebeten, nur gut
erhaltene Ski, Skibekleidung und Skischuhe abzugeben. In diesem Jahr wurden auch zahlreiche Schulen und Kindergärten über den Basar informiert und dazu eingeladen.