Skiclub „Rhön“ Fulda absolviert größte Skifahrt in der Vereinsgeschichte

„War einfach toll mit euch“ – „wir fahren gerne nächstes Jahr wieder mit“ oder „es war ein geniale Skiwoche mit euch allen“: So lauteten am Ende einige Kommentare zur Familienskifahrt 2020. Sie war mit 142 Teilnehmern – darunter 65 Kinder und Jugendliche – die zahlenmäßig größte Tour in der Geschichte des Skiclubs „Rhön“ Fulda.
Ziele waren erneut die Skigebiete Schöneben und Haideralm am Reschenpass in Südtirol sowie Nauders in Tirol. Diese eher kleinen Skigebiete sind ideal, um mit den Heranwachsenden zu trainieren: Hier hält sich der Ansturm in Grenzen, es ist übersichtlich, damit niemand verloren geht, und die Pisten bieten für jeden Schwierigkeitsgrad die passende Herausforderung.

Dennoch soll die Auswahl bei der Neuauflage im nächsten Jahr ausgeweitet werden: Viele Erwachsene äußerten den Wunsch, auch andere Skigebiete wie Samnaun oder Fiss-Serfaus-Ladis anzusteuern, um die ganze Vielfalt der Tiroler Skiwelt zu erleben. Dies wollen Fahrtenleiterin Brigitte Trost, Vorsitzender Hermann Veldung und Lehrwart Stefan Wingenfeld im nächsten Jahr ermöglichen. Wie die Belange der Skikurse und der Eltern koordiniert werden können, darüber machen sich die drei noch Gedanken.
Angeleitet wurden die jungen Skifahrer an den Vormittagen von acht Skilehrern und Übungsleitern: Neben Stefan Wingenfeld waren dies Marie Wettels, Stefan Wingenfeld, Bettina und Stefan Back, Noah Breidung, Lilly Schneider und Paul Prüfer. Nachmittags fuhren die Kinder mit ihren Familien und Freunden.

Obwohl es die bislang größte Reisegruppe des Skiclubs war, klappte alles gut: Vom Verladen des Gepäcks über die Reise, den Aufenthalt im Posthotel in Pfunds bis hin zu den Skitagen, die, wie die vielen Bilder zeigen, bei herrlichem Sonnenschein verlebt wurden. Dafür ein Dank an Brigitte Trost und Hermann Veldung, die Busfahrer und die vielen Helfer der Reisegruppe, die sich auf vielfältigste Weise einbrachten und füreinander da waren.

Dennoch ereigneten sich leider auch Skiunfälle mit zum Teil erheblichen Folgen: Mindestens fünf Teilnehmer mussten sich in ärztliche Behandlung begeben, sei es wegen einem Kreuzbrandriss, Schulterverletzungen oder Jochbeinbruch. Allen Verletzten gute Besserung! Schön war es zu erleben, dass sich die Fahrtenteilnehmer mit ärztlicher Expertise sofort und hilfreich in die Versorgung und Begleitung der Verunglückten einbrachten. So muss Skiclub sein!

Schon kurz nach der Fahrt haben rund 70 Teilnehmer für die Neuauflage 2021 zugesagt.

Text: Alexander Gies
Fotos: Teilnehmer

 

Frankenlandfahrt 2019: Sonnig, gesellig, lustig

Ein Dutzend weniger Teilnehmer als im Jahr davor, aber Sonnenschein, schöne Ausblicke und leckerer Wein im geselligen Rahmen prägten auch die Frankenlandfahrt 2019.

32 Skiclub-Mitglieder machten sich zusammen mit den Organisatoren Ewald Becker und Manfred Günther am 12. Oktober 2019 auf ins Frankenland. „Auch diesmal meinte es der Wettergott gut mit uns“, freut sich Ewald. Pünktlich um 9.30 Uhr startete bei herrlichem Sonnenschein die Fahrt ins Blaue.

In Kaltenhausen, einem Ortsteil von Untereisenheim, war erst einmal ein steiler Aufstieg zu bewältigen. Danach ging es über die Vogelsburg zu einer Winzerhütte. Hier gab es einen kleinen Imbiss und leckeren Wein vom Weingut Dorsch-Römmelt. Beschwingt und gut gestärkt liefen die Wanderer oberhalb des Maines am Quittenlehrpfad bis nach Volkach. Von dort aus ging es den Main entlang bis nach Fahr, wo die Wanderer bereits zu ihrem Abschluss in der Gastwirtschaft Brauner Bär erwartet wurden.

Gut gelaunt ging es um 19.30 Uhr wieder zurück nach Fulda. „Leider war die Resonanz mit 32 Personen bei dieser Fahrt nicht besonders“, bedauern Ewald und Manfred und hoffen auf eine bessere Beteiligung im Jahr 2020. Eine Anmeldung ist notwendig und erbeten bei Ewald, Telefon (0661) 52806, oder bei Manfred (0661) 53189. Der Termin steht noch nicht fest, dürfte aber wieder Anfang/Mitte Oktober sein.

Text: Ewald Becker/Alexander Gies
Fotos: Stefan Obermayer

Rock, Wurst, Schnaps: 34 Skifahrer vier Tage im Ötztal unterwegs

Eine berühmte Wurstplatte, vorzüglicher Zirbenkiefernschnaps, ein rockiges Livekonzert und Pisten bis auf über 3000 Metern Höhe: Das war die Gletscherskifahrt, die zufriedene 34 Skifahrer Ende November ins Ötztal führte.

Nachdem die Ski am Petersberger Sportplatz in den Bus verladen waren, ging es pünktlich nach Österreich. Busfahrer war wie seit 2017 „Vladimir“ vom Reiseunternehmen Kiel. Er ist ein besonders geschätzter Begleiter, der die Fahrt nicht nur sicher absolviert, sondern sich auch um die Verladung der Ski und des Gepäcks kümmert, nach einem schönen Skitag heißen Glühwein und Würstchen anbietet und hilfreiche Sitzbänke im Gepäck hat, die den Teilnehmern das An- und Ausziehen der Skischuhe sehr erleichtern.
Stressfrei und kurzweilig war die Fahrt in den Gasthof Neue Post in Zwieselstein/Ötztal, die durch leckere Kuchen -, Wurst- und Getränkespenden versüßt wurde. Allen Spendern ein herzliches Dankeschön.

Am ersten Skitag bei wolkenlosen Himmel und guten Schneebedingungen fuhren die Fuldaer im Skigebiet von Sölden sowie auf den Gletschern von Rettenbach- und Tiefenbachferner.

Tags drauf war das Wetter nicht so gut. Bei Schneefall und schlechterer Sicht räumten die Ski-Clubberer dem Einkehrschwung einfach etwas mehr Zeit ein. Am Nachmittag führte die Tour bis zur Hühnersteige an der Passtrasse nach Sölden. Hier genossen die Skifahrer die berühmte Wurstplatte und hatten sogar noch Gelegenheit, das Tanzbein zu schwingen.
Den dritten und vierten Skitag verbrachte die Gruppe bei wieder sehr guten Schnee- und Wetterverhältnissen im Skigebiet von Gurgl. Einige Skifahrer nutzten die Gelegenheit des erweiterten Skipasses und fuhren weiterhin im Söldener Skigebiet.

Wer in Gurgl unterwegs war, der durfte bei Traumwetter den außergewöhnlichen Aussichtspunkt Top Mountain Star mit dem 360 Grad Blick in alle vier Himmelsrichtungen in 3030 Metern Höhe auf dem Wurmkogl genießen. Die urige Einkehr in der Kirchenkarhütte mit dem vorzüglichen Zirbenkiefernschnaps und das rockige Livekonzert in der Nederhütte oberhalb von Gurgl waren neben dem Skifahren sicherlich die Höhepunkte der Skifreizeit.

Am Sonntag nach dem Skifahren ging es leider wieder nach Hause. Die vier Skitage vergingen wie im Flug und waren, wie immer, viel zu kurz.

Jürgen Wrba

 

Ausschreibungen der Skifahrten 2019/20

,

Nach vielen erfolgreichen Skifahrten in den letzten Jahren möchten wir auch in der kommenden Saison 2019/20 attraktive Fahrten durchführen.

Bei Interesse bitten wir unbedingt um sofortige Anmeldung per Telefon, FAX oder Email (siehe Ausschreibungen) damit wir folgende Termine und Hotels rechtzeitig reservieren können:

 

4 Tage Kurz-Skifahrt

Mi. 25.03. – So. 29.03.2020

Pfunds/Oberinntal – 4 Tage Skifahren in Top-Skigebieten: Samnaun-Ischgl, Serfaus-Fiss-Ladis, Nauders, Schöneben …

Posthotel Pfunds **** in Pfunds / Oberinntal

 

SCR-Info Vereinsbroschüre 02/19

,

zweimal jährlich erscheint eine SCR-INFO mit Terminen und aktuellen Informationen für alle Mitglieder.

Termine 2020

Neue Termine für das laufende Jahr 2020 siehe „Der Skiclub – Termine 2020 „

Erfolg bei den Norddeutschen Schülermeisterschaften 2019

,

Herzlichen Glückwunsch Joshua Pfahls, er belegte bei den Norddeutschen Schülermeisterschaften in Braunlage in der Klasse U14 männl. den 1. Platz im Slalom.

SCR-Info Vereinsbroschüre 02/18

zweimal jährlich erscheint eine SCR-INFO mit Terminen und aktuellen Informationen für alle Mitglieder.

SCR-Info Vereinsbroschüre 01/18

zweimal jährlich erscheint eine SCR-INFO mit Terminen und aktuellen Informationen für alle Mitglieder

SCR-Info Vereinsbroschüre 02/17

zweimal jährlich erscheint eine SCR-INFO mit Terminen und aktuellen Informationen für alle Mitglieder