Skitraining Jugend – SCR Rhön

Alpines Renntraining für Rennanfänger und Fortgeschrittene auf der Wasserkuppe.

Bei ausreichenden Schneebedingungen findet jeden Mittwoch auf der Märchenwiese ein Stangentraining statt.

Trainer und Betreuer der Clubs SKG Rotenburg, SKG Gersfeld und SCR-Fulda stehen unseren jungen Läufern beiseite.

Wir treffen uns um Punkt 17:00 Uhr auf der Piste 2, am Start der Trainingsstrecke. Alle Teilnehmer sollten sich möglichst eine halbe Stunde vorher einfahren.

Wir freuen uns auf Euch!

 

Wir freuen uns, euch im Winter 2021/22 wieder Rennveranstaltungen für skisportbegeisterte Kinder anbieten zu können!

Der HSV Kids-Cup in der Sportart Ski Alpin ist eine Breitensportveranstaltung mit dem Hintergrund der Talentsuche im Hessischen Skiverband.

Er richtet sich an Teilnehmer/innen der Altersklassen U6 bis U12 (Jg. 2010 bis 2016), insbesondere auch an Rennsport-Einsteiger.

Es gibt daher keine Startpasspflicht, eine Vereinszugehörigkeit ist wünschenswert, aber nicht unbedingt notwendig.

 

Termin: Freitag, 4. Februar 2022, ab 17.15 Uhr

 

Meldung: Bis zum 1. Februar, unter Angabe von Geschlecht, Name, Vorname, Jahrgang, ggf. Verein.

Link zur Meldung https://www.scr-fulda.de/hsv-kids-cup-2021-22/

Nachmeldungen bis 1 Stunde vor Rennbeginn bei der Startnummernausgabe.

 

Weitere Infos:
https://hsv-ski.de/fileadmin/user_upload/Ausschreibung__Rennen_3_4_Waku.pdf

Selbst wenn die Skisaison 2021/2022 in der Rhön aufgrund der Temperaturen vielleicht nur zwei Wochen dauern sollte, der Ski-Club „Rhön“ Fulda hat die zwei vergangenen Wochenenden immerhin gut genutzt: Viele Familien tummelten sich auf dem Skihang am Simmelsberg. Insgesamt nahmen 50 Kinder und 4 Erwachsene an den kostenlosen Skikursen teil.

 

Je nachdem, ob der Winter noch durchhält oder sogar noch einmal wiederkommt, können sich alle Interessierten nach Aufruf bei Brigitte Trost-Veldung melden, um an weiteren Kursen teilzunehmen oder ihr Kommen für ein Wochenende anzukündigen.

 

Nachdem es Anfang Januar recht ordentlich geschneit hatte, wurde mit der Pistenraube am Samstag, 8. Januar, der Hang gewalzt. Bereits am Tag darauf flitzten die ersten Skifahrer den Berg runter. Die Bedingungen waren gut, so dass Hermann und Brigitte sich am darauffolgenden Donnerstag mit fünf Skilehrern trafen, um die Kurse vorzubereiten und per WhatsApp-Gruppe (anmelden über 0175/5722488) oder Newsletter (info@scr-fulda.de) anzukündigen. Und die Resonanz war erfreulich:  Nach einem sonnigen Auftakt am Freitag und später bei Flutlicht kamen am Samstag, 15. Januar, 15 Familien zum Simmelsberg, am Tag darauf waren es bereits 32 Familien, die von bis zu fünf Skilehrern in die Technik des Skifahrens eingeführt wurden. Auch der Kinderlift wurde in Betrieb genommen. Am Wochenende darauf kamen an den beiden Tagen jeweils noch einmal 23 Familien in die Rhön. Das Interesse war so groß, dass sogar ein Skikurs für Erwachsene angeboten werden konnte.

 

Wegen Corona fand so manche Pause draußen statt, und der Aufenthalt in der Hütte blieb überschaubar, sagt Brigitte. Auch von Nebel und teils schlechter Sicht ließen sich die Skifahrer nicht die gute Laune und die Freude über das lang ersehnte Skifahren nehmen. Erfreulich: Neun Familien mit insgesamt 34 Personen waren von dem Angebot so begeistert, dass sie spontan dem Ski-Club beitraten.

 

A.G

 

Unter schwierigen Ausgangsbedingungen startete die sechstägige Familienskifahrt nach Nauders und Schöneben. Am Ende war alles perfekt und die Begeisterung und Dankbarkeit für wunderbare Tage im Schnee groß.

Aufgrund der Corona-Pandemie und damit einhergehender Reisebeschränkungen musste die Fahrt zunächst abgesagt werden, sie wurde aber als Privatfahrt bei eigener Anreise angeboten und durchgeführt. Statt 100 oder 150 Teilnehmer wie sonst üblich machten sich unter diesen Vorzeichen 27 Teilnehmer – darunter 13 Kinder und Jugendliche im Alter von 4 bis 16 Jahren – auf den Weg in die Alpen.

Die Corona-Lage ließ niemanden unberührt, aber alle erforderlichen Vorkehrungen und Regeln wurden getroffen und eingehalten. Trotzdem blieb ein Maß an Unsicherheit: Wie wird es sich anfühlen … wie wird alles funktionieren?

Das bewährte Posthotel in Pfunds erwies sich wieder einmal als tolle Unterkunft. Das Essen war nicht nur lecker und vielfältig, sondern zuweilen außergewöhnlich. Sauna und Schwimmbad waren geöffnet und konnten genutzt werden. Für die Einreise nach Österreich galt die 2G+ Regel, das bedeutete entweder einen PCR-Test für alle 2-G-Skifahrer oder die Boosterimpfung für alle Mitreisenden ab 12 Jahren. Am Berg endeten die Schutzmaßnahmen natürlich nicht: So musste auch im Skilift eine FFP-2-Maske getragen werden.

Den Kindern und Jugendlichen standen zwei superjunge Skilehrer – der blaue und der grüne Noah – zur Seite. Sie erwiesen sich als absolute Profis und erledigten ihre Aufgabe sehr einfühlsam. Immerhin galt es, auch sechs Ski-Neuanfänger zu integrieren, was gut gelang: Sogar ein Vierjähriger schaffte bereits am vierten Tage die Talabfahrt!

Die Bedingungen waren zum Skifahren geradezu ideal: Neuschnee und Sonnenschein, Kaiserschmarrn auf der Hütte, Wolkentanz und Sonnenglanz. Auch entwickelte sich in der kleinen Reisegruppe eine tolle Gemeinschaft: Kinder (9-10 Jahre) und Jugendliche (13-16 Jahre) bildeten selbständige Skigruppen. In Eigenverantwortung übernahmen sie die Rollen des Skilehrers und Guides selbstständig und brachten am Ende des Tages alle wieder heil und zufrieden zurück. So blieb es natürlich nicht aus, dass die Jugendlichen sich freuten, tolle, gleichaltrige Leute kennengelernt zu haben.

Sofern die Corona-Pandemie irgendetwas Gutes haben sollte, dann dies: Herrliche Pisten, kilometerlang – und gefühlt menschenleer. Wie beim Skiclub gute Tradition, fanden sich je nach Fahrtalent Gleichgesinnte zusammen und erlebten wunderbare Tage in Österreich und dem angrenzenden Italien. Der Zusammenhalt und die gegenseitige Rücksichtnahme waren beeindruckend. Das galt auch für die gewohnt gute Organisation der Reise, die Brigitte und Hermann wieder mit viel Herzblut übernommen hatten.

Ein Mitreisender freute sich am Ende: „Ich kann jetzt Ski fahren!“ Kann es noch viel Schöneres geben?

Text: Ulrich König

 

Liebe Ski-Club Kinder und Jugendliche, liebe Eltern,

lange haben wir uns coronabedingt nicht mehr unter den Skiclubmitgliedern begegnen können, viele der Kinder haben sich lange nicht mehr gesehen – umso mehr freuen wir uns, dass wir in diesem Jahr glücklicherweise wieder unser beliebtes Plätzchenbacken zum Saisonstart anbieten können.

Ich freue mich auf Eure Anmeldung per email an unten genannte Adresse.


Plätzchenbacken mit anschließendem Ausklang bei Pizza und Getränken

Wer: Kinder/Jugendliche des Skiclubs

Wo: Backstube vom Biohof Gensler, Hohensteg 5, 36163 Poppenhausen,

Wann: Sonntag, 21.11.21, 10 – 13 Uhr

Regeln: 3G, das Schultestatheft wird akzeptiert

Kostenbeitrag: 7 Euro für Kinder, 10 Euro für Erwachsene, den Großteil der Kosten trägt der Verein

Anmeldung: dr-kintzi-schultheis@web.de

 

Mit plätzchenleckeren Grüßen und viel Vorfreude auf diesen Vormittag,

Eure Anja Kintzi-Schultheis

Der Ski-Basar 2021 fällt aus. Neuer Termin am 6. November 2022

Schlechte Nachricht für alle Freunde des Ski-Basars des Ski-Club „Rhön“ Fulda: Auch der für Anfang November geplante Ski-Basar kann – wie schon im Vorjahr – nicht stattfinden. Das hat der Vorstand entschieden. Hauptgrund ist, dass die fein austarierte Organisation des bei vielen Ski-Freunden in der Region beliebten Basars unter Corona-Bedingungen nicht sicher im Propsteihaus Petersberg durchgeführt werden kann. Auch eine angedachte Freiluftveranstaltung kommt wegen des außerordentlichen organisatorischen Aufwands nicht in Frage, musste der Vorstand feststellen. Als neuer Termin wurde Sonntag, 6. November 2022, am gewohnten Ort festgelegt.

Weiterlesen

Radtour, Fitness-Parcours, Bike-Park, Freibad, Grillabend, Schatzsuche, Stockbrot: Das war ein vollgepacktes, abwechslungsreiches Programm, das Kerstin und Stefan Wingenfeld für das 1. SCR-KidsCamp am ersten Wochenende der Sommerferien 2021 zusammengestellt hatten. Den sieben Kinder – vier Mädchen und drei Jungs – hat es einen Riesenspaß bereitet. Mit dabei waren Robin Lippert, Franziska Beck, Mats Felgenhauer, Luca Wingenfeld, Anika-Sophie Schmitt, Kaja Schneider und Finja Schulte.

Dabei sah es am Anfang noch gar nicht nach einem schöne Ferienauftakt aus. Denn am Samstagmorgen hüllten noch Regenwolken den Simmelsberg ein. Aber davon ließ sich die Truppe auf ihrer acht Kilometer langen Radtour hinunter nach Bischofsheim über Oberweißenbrunn und Frankenheim nicht entmutigen. Und der Optimismus sollte belohnt werden. Je weiter sie ihrem Ziel entgegenkamen, desto besser wurde das Wetter. Und die Stimmung stieg mit den Temperaturen. Kerstin hatte im familieneigenen Tour-Bus, der die Kinder begleitete, nicht nur deren Tagesrucksäcke dabei, sondern auch Snacks, Getränke und Radwerkzeug, sollte es mal einen Platten geben. Gab es aber nicht.

 

Weiterlesen

Samstag, 25. September, in Wüstensachsen

Der Deutsche Ski-Verband (DSV) kommt am Samstag, 25. September, mit seiner SommerSkiOlympiade nach Wüstensachsen auf den Sportplatz.

Mit einem abwechslungsreichen Wettbewerb geht es ab 11 Uhr für die Jahrgänge 2008 bis 2014 und jünger (Altersklassen U14, U12, U10 und U8 und jünger) rein in das olympische Sportgeschehen: an verschiedenen Stationen können sich die Kids in den Bereichen Koordination, Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Geschicklichkeit messen. Ein Hygienekonzept ist natürlich vorhanden. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt.

Alle weiteren Informationen sowie Anmeldungsmöglichkeiten findet Ihr im PDF-Dokument.

PDF Download mit allen Informationen

Arbeitseinsatz Liftbügel Skiclub Rhön – SCR

Arbeitseinsatz an den Liften durch die Mitglieder des Skiclub Rhön – SCRDas gab es wohl noch nie: Die Liftbügel an unserem Skihang am Simmelsberg wurden nach dem Winter wieder eingemottet, obwohl sie in der zurückliegenden Saison nicht ein einziges Mal einen Skifahrer den Hang hinaufgezogen haben. Oder, wie es Karsten Scholz ausdrückt: „Ohne Einsatz in die nicht verdiente Sommerpause“.

Aber, was hilft‘s: Nur weil Corona das Land im Griff hat, kann man ja die Liftbügel nicht einfach hängen lassen. Deshalb haben sich am Samstag, 24. April, acht Skifreunde an der Skihütte getroffen, um coronakonform die notwendigen Frühjahrsarbeiten zu erledigen. Von 10 bis 15 Uhr gab es einiges zu tun, auch wenn die Skisaison am Hang erstmals (fast) komplett ausgefallen ist. So musste der Keller wieder mit Brennholz aufgefüllt und die Dachrinne der Skihütte gesäubert werden. Damit Gäste den Bereich vor der Hütte im Sonnenschein genießen können, wurden die Hauben von den Bänken und Tischen entfernt und die Terrasse gesäubert. Diese wurde von den Helfern gleich selbst genutzt: Als Stärkung gab es Fleischklopse mit Kartoffelsalat. Und einen Streusel-Quark-Kuchen. Da hilft man doch gerne, oder?

Arbeitseinsatz an den Liften – Skiclub Rhön SCR

Fotos: Karsten Scholz
Text: Alexander Gies

Skipiste & Skihütte im Winter – SCR Skiclub Rhön

Liebe Ski-Club-Freunde,

die Natur zeigt sich hier und da schon frühlingshaft. Und mit dieser Hoffnung auf und dem Drang nach neuem Leben verbinden wir den Wunsch, die Corona-Pandemie nun so langsam hinter uns zu lassen. Ich hoffe, Ihr seid bislang gut durch die Krise gekommen und musstet weder bei Euch noch bei Euren Lieben eine Infektion oder gar eine Erkrankung durchmachen. Von Schlimmerem ganz zu schweigen. Ich wünsche Euch das Beste.

Das vergangene Jahr war für den Ski-Club Rhön und damit für alle Skifreunde ein fast vollkommen verlorenes Jahr. Nach einem verheißungsvollen Auftakt gab es eine Vollbremsung aus vollem Lauf. Wir mussten nicht nur Skifahrten absagen, sondern auch alle Feste oder sonstige Veranstaltungen. Das war schon niederschmetternd.

In dieser Zeit, in der uns das Reisen über Grenzen hinweg verwehrt war, erlebte unsere „große alte Dame“, unsere Skihütte, einen zweiten Frühling. Die Frequenz war erfreulich, sogar während der Woche kamen einzelne Familien an den Simmelsberg. So, wie es schon immer mein Wunsch war. Zeit in lieber und guter Gesellschaft zusammen verbringen. Gelegentlich entpuppte sich der Hüttenhang als ein solcher Magnet, dass wir mit Flatterband Einhalt gebieten mussten. Ja, die Heimat, sie erwies sich doch als ein sicherer und wohltuender Rückzugsort in dieser Krise.

Trotz dieser schwierigen Zeit freuen wir uns darüber, dass sich weitere Familien in unseren Verein angemeldet und für Skifahrten ihre Teilnahme reserviert haben. Das gibt doch Hoffnung, oder? Und mit dieser Zuversicht gehen wir auch in dieses Jahr. Auch wenn wir natürlich nicht sagen können, wie sich alles entwickelt, legen wir fest, dass wir die Jahreshauptversammlung im Mai ausfallen lassen, aber das Sommerfest und andere Begegnungen fest in den Blick nehmen. Die Vorstandsposten bleiben in den Händen der bisherigen Amtsinhaber, Ehrungen nehmen wir gegebenenfalls am Sommerfest oder nächstes Jahr vor. Das läuft uns nicht davon.

Die Vorfreude weckt hoffentlich die Aussicht auf drei Skifahrten, die wir für die Skisaison 2021/22 planen. Wir freuen uns über Eure Reservierungen per Mail an B.Trost@scr-fulda.de.
Ob wir tatsächlich losfahren, das werden wir dann noch sehen.

Also, hier die Termine:

  • Do. bis So., 2.- 5. Dez. 2021:
    Kurz-Skifahrt nach Zwieselstein / Ötztal (gemeinsam mit Eckert-Skireisen)
  • So. bis Fr., 2.-7. Jan. 2022:
    Familien-Skifahrt nach Pfunds / Oberinntal
  • Fr. bis Di., 11.-15. März 2022:
    Kurz-Skifahrt ins Grödnertal / Südtirol (gemeinsam mit Eckert-Skireisen)

Brigitte, ich und der gesamte Vorstand würden uns freuen, wenn Ihr mitfahren würdet. Doch zunächst wünschen wir Euch ein schönes, frühlingshaftes und harmonisches Osterfest, das, wenn nicht als Zeichen der Wiederauferstehung, so doch als eins der Hoffnung in Erinnerung bleiben wird.

Euer Hermann