Arbeitseinsatz Liftbügel Skiclub Rhön – SCR

Arbeitseinsatz

Arbeitseinsatz an den Liften durch die Mitglieder des Skiclub Rhön – SCRDas gab es wohl noch nie: Die Liftbügel an unserem Skihang am Simmelsberg wurden nach dem Winter wieder eingemottet, obwohl sie in der zurückliegenden Saison nicht ein einziges Mal einen Skifahrer den Hang hinaufgezogen haben. Oder, wie es Karsten Scholz ausdrückt: „Ohne Einsatz in die nicht verdiente Sommerpause“.

Aber, was hilft‘s: Nur weil Corona das Land im Griff hat, kann man ja die Liftbügel nicht einfach hängen lassen. Deshalb haben sich am Samstag, 24. April, acht Skifreunde an der Skihütte getroffen, um coronakonform die notwendigen Frühjahrsarbeiten zu erledigen. Von 10 bis 15 Uhr gab es einiges zu tun, auch wenn die Skisaison am Hang erstmals (fast) komplett ausgefallen ist. So musste der Keller wieder mit Brennholz aufgefüllt und die Dachrinne der Skihütte gesäubert werden. Damit Gäste den Bereich vor der Hütte im Sonnenschein genießen können, wurden die Hauben von den Bänken und Tischen entfernt und die Terrasse gesäubert. Diese wurde von den Helfern gleich selbst genutzt: Als Stärkung gab es Fleischklopse mit Kartoffelsalat. Und einen Streusel-Quark-Kuchen. Da hilft man doch gerne, oder?

Arbeitseinsatz an den Liften – Skiclub Rhön SCR

Fotos: Karsten Scholz
Text: Alexander Gies

Skipiste & Skihütte im Winter – SCR Skiclub Rhön

Newsletter 2021.1

, ,

Liebe Ski-Club-Freunde,

die Natur zeigt sich hier und da schon frühlingshaft. Und mit dieser Hoffnung auf und dem Drang nach neuem Leben verbinden wir den Wunsch, die Corona-Pandemie nun so langsam hinter uns zu lassen. Ich hoffe, Ihr seid bislang gut durch die Krise gekommen und musstet weder bei Euch noch bei Euren Lieben eine Infektion oder gar eine Erkrankung durchmachen. Von Schlimmerem ganz zu schweigen. Ich wünsche Euch das Beste.

Das vergangene Jahr war für den Ski-Club Rhön und damit für alle Skifreunde ein fast vollkommen verlorenes Jahr. Nach einem verheißungsvollen Auftakt gab es eine Vollbremsung aus vollem Lauf. Wir mussten nicht nur Skifahrten absagen, sondern auch alle Feste oder sonstige Veranstaltungen. Das war schon niederschmetternd.

In dieser Zeit, in der uns das Reisen über Grenzen hinweg verwehrt war, erlebte unsere „große alte Dame“, unsere Skihütte, einen zweiten Frühling. Die Frequenz war erfreulich, sogar während der Woche kamen einzelne Familien an den Simmelsberg. So, wie es schon immer mein Wunsch war. Zeit in lieber und guter Gesellschaft zusammen verbringen. Gelegentlich entpuppte sich der Hüttenhang als ein solcher Magnet, dass wir mit Flatterband Einhalt gebieten mussten. Ja, die Heimat, sie erwies sich doch als ein sicherer und wohltuender Rückzugsort in dieser Krise.

Trotz dieser schwierigen Zeit freuen wir uns darüber, dass sich weitere Familien in unseren Verein angemeldet und für Skifahrten ihre Teilnahme reserviert haben. Das gibt doch Hoffnung, oder? Und mit dieser Zuversicht gehen wir auch in dieses Jahr. Auch wenn wir natürlich nicht sagen können, wie sich alles entwickelt, legen wir fest, dass wir die Jahreshauptversammlung im Mai ausfallen lassen, aber das Sommerfest und andere Begegnungen fest in den Blick nehmen. Die Vorstandsposten bleiben in den Händen der bisherigen Amtsinhaber, Ehrungen nehmen wir gegebenenfalls am Sommerfest oder nächstes Jahr vor. Das läuft uns nicht davon.

Die Vorfreude weckt hoffentlich die Aussicht auf drei Skifahrten, die wir für die Skisaison 2021/22 planen. Wir freuen uns über Eure Reservierungen per Mail an B.Trost@scr-fulda.de.
Ob wir tatsächlich losfahren, das werden wir dann noch sehen.

Also, hier die Termine:

  • Do. bis So., 2.- 5. Dez. 2021:
    Kurz-Skifahrt nach Zwieselstein / Ötztal (gemeinsam mit Eckert-Skireisen)
  • So. bis Fr., 2.-7. Jan. 2022:
    Familien-Skifahrt nach Pfunds / Oberinntal
  • Mi. bis So., 9.-13. März 2022:
    Kurz-Skifahrt ins Grödnertal / Südtirol (gemeinsam mit Eckert-Skireisen)

Brigitte, ich und der gesamte Vorstand würden uns freuen, wenn Ihr mitfahren würdet. Doch zunächst wünschen wir Euch ein schönes, frühlingshaftes und harmonisches Osterfest, das, wenn nicht als Zeichen der Wiederauferstehung, so doch als eins der Hoffnung in Erinnerung bleiben wird.

Euer Hermann